Die Gebietskulisse

Die ILE-Region „Östliche Oberlausitz“ erstreckt sich über 23 Kommunen des Landkreises Görlitz vom Muskauer Faltenbogen im Norden, das Oberlausitzer Bergland im Süden, der Neiße als Grenzfluss zu Polen im Osten und die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft im Westen.


Zur Großdarstellung der Gebietskulisse bitte über die Karte fahren oder hier klicken.




Einwohnerzahlen der Östlichen Oberlausitz nach Gemeinden

Gemeinde Einwohner 2013
Erhebungsstand 30. November 2013
  * Niesky: 30.04.2014
Bad Muskau 3.683
Bernstadt a.d.E. 3.511
Gablenz 1.646
Görlitz (OT < 5.000 EW) 3.010
Hähnichen 1.320
Hohendubrau 1.964
Horka 1.841
Kodersdorf 2.556
Königshain 1.205
Krauschwitz 3.578
Markersdorf 3.995
Mücka 1.014
Neißeaue 1.745
Niesky (OT < 5.000 EW) 1.962
Ostritz 2.454
Quitzdorf a.S. 1.303
Reichenbach/O.L. 5.067
Rothenburg/O.L. 4.739
Schönau-Berzdorf a.d.E. 1.513
Schöpstal 2.470
Vierkirchen 1.701
Waldhufen 2.481
Weißkeißel 1.276
Summe 56.034 EW

Zur Gebietskulisse gehören folgende Gemeinden:

Bad Muskau

Horka

Neißeaue

Schönau-Berzdorf a.d.E.

Bernstadt a.d.E.

Kodersdorf

Niesky

Schöpstal

Gablenz

Königshain

Ostritz

Vierkirchen

Görlitz

Krauschwitz

Quitzdorf a.S.

Waldhufen

Hähnichen

Markersdorf

Reichenbach/OL

Weißkeißel

Hohendubrau

Mücka

Rothenburg


Die LEADER-Region umfasst ein Gebiet mit einer Größe von ca. 1 037 km² und insgesamt 114 695 Einwohnern (Stand 30.11.2013 einschließlich der Städte Görlitz und Niesky). Unter Berücksichtigung der förderfähigen Orte bis 5 000 EW leben 56 034 Einwohner (EW) in der Östlichen Oberlausitz.

Bezogen auf die Gesamteinwohnerzahl beträgt die Bevölkerungsdichte 111 EW/km². Ohne die Zentren Görlitz und Niesky liegt die Bevölkerungsdichte in der Region bei 57 EW/km². Die Flächendichte (Siedlungs- und Verkehrsfläche in km² pro 1 000 EW) liegt bei 1,0.

Das Durchschnittsalter beträgt aktuell 47,2 Jahre und liegt somit leicht über dem sächsischen Durchschnitt mit 46,6 Jahren (im Jahr 2013).

Die Kulisse erstreckt sie sich auf einer Länge von 70 km westlich entlang der Neiße. Die größte Ost-West-Ausdehnung beträgt ca. 30 km.

Sie gliedert sich in eine Reihe von Teilräumen, so z.B. den südlichen Teil der Muskauer Heide, das Neißegebiet, das Gebiet um den Quitzdorfer See, die Königshainer Berge, das Via-Regia-Gebiet, den Eigenschen Kreis und den Berzdorfer See.

Mit der Grenze zur Republik Polen besitzt die östliche Oberlausitz einen besonderen Charakter als Grenzregion.